Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Workshop

Prävention statt Kündigung - der besondere Kündigungsschutz

Sicherung des Arbeitsplatzes - welche Mittel und Wege stehen zur Verfügung?

Frühzeitig handeln heißt hier die Devise. Zeichnen sich Probleme personen-, verhaltens- oder betriebsbedingter Art im Arbeitsverhältnis ab, ist der Arbeitgeber verpflichtet, aktiv zu werden. Er muss geeignete Maßnahmen ergreifen mit dem Ziel, das Arbeitsverhältnis möglichst dauerhaft fortzusetzen. Dies geschieht unter rechtzeitiger Einbeziehung der Schwerbehindertenvertretung, des Betriebs-/Personalrats und des Inklusionsamts.

Die Umsetzung von Präventionsmaßnahmen in Betrieben ist im § 167 SGB IX verankert. Sie sollen verhindern, dass die Schwierigkeiten schwerbehinderter Mitarbeiter zunehmen beziehungsweise sich manifestieren und den Arbeitsplatz gefährden.

Inhalte:

• Prävention: Grundsatzfragen, Einzelmaßnahmen
• Betriebliches Eingliederungsmanagement
• Allgemeiner und besonderer Kündigungsschutz
• Voraussetzungen für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses
• Kündigungsverfahren
• Rechtsfolgen der Kündigung
• Aktuelle Rechtsprechung
 

Methodik:

Impulsreferat, Diskussion, praktische Übungen, Arbeit in Kleingruppen

Referenten:

Fachkräfte des ZBFS-Inklusionsamts

Teilnehmerkreis:
Vertrauenspersonen, Beauftragte der Arbeitgeber, Mitglieder des Betriebs- und Personalrats, Andere Funktionsträger eines Betriebes/einer Dienststelle

Tagungsort:
Arvena Reichsstadt Hotel
Pastoriusstr. 5, 91438 Bad Windsheim
Bad Windsheim
Anreise mit der Bahn

Datum: 11.02.2020 - 12.02.2020
Uhrzeit: 10:00 - 15:45
Kursnummer: 523
Kosten: 176,- EUR

Details zu den Kosten der mehrtägigen Kurse finden Sie in den AGB unter Punkt 5 - LINK zu den AGBexterner Link


Hinweis:
Zum Kurs bringen Sie bitte folgende Literatur mit:
Beck-Texte dtv, Arbeitsgesetze 5006, neueste Auflage