Fachkurs

Das Präventionsverfahren

In Beschäftigungsverhältnissen mit schwerbehinderten Menschen können, wie bei allen Arbeitsverhältnissen, jederzeit Problemstellungen jeglicher Art auftreten, die im schlechtesten Fall zur Kündigung führen. Inhalt der Schulung ist die Vorstellung von präventiven Maßnahmen zur Vermeidung einer Kündigung und zur dauerhaften Sicherung des Arbeitsploatzes, wenn behinderungsbedingte Schwierigkeiten jeglicher Art auftreten. Dazu werden alle möglichen und zumutbaren Hilfen, die zur Erhaltung des Arbeitsverhältnisses zum Einsatz kommen können, vorgestellt (gemeinsame Gespräche, Hinzuziehung interner und externer Fachberater, Reha-Maßnahmen, Begleitung und Betreuung des Arbeitsverhältnisses durch den Fachdienst, Arbeitsassistenz, Zuschüsse bei Minderleistung, Umsetzung, Weiterqualifizierung, Fortbildung, Arbeitsplatzausstattung einschließlich Klärung der jeweilligen Kostenträgerschaft).

Sie erhalten Gelegenheit, die Grundlagen dieser Instrumente kennenzulernen, sie einzuüben und auf die individuelle betriebliche Situation zu übertragen und sich arbeitgeberübergreifend auszutauschen.

Inhalte:


• Prävention: Grundsatzfragen, Einzelmaßnahmen
• Leistungen des Inklusionsamtes
• Zusammenarbeit im Präventionsverfahren
• Lösungsansätze für eine erfolgreiche Prävention
• Trägerübergreifende Maßnahmen

 

Methodik:

Vortrag, Diskussion

Referenten:

Fachkräfte des ZBFS-Inklusionsamt

Teilnehmerkreis:
Vertrauenspersonen und deren Stellvertreter, Arbeitgeber, Inklusionsbeauftragte/-r des Arbeitgebers, Mitglieder des Betriebs- und Personalrats

Tagungsort:
Includio Regensburg
Hermann-Höcherl-Straße 2
Regensburg
Anreise mit der Bahn

Datum: 06.03.2023
Uhrzeit: - 16:00
Kursnummer: 311
Kosten: kostenfrei
Kurs bereits ausgebucht
Weitere Informationen erhalten Sie beim Grundig Tagungsbüro